Januar 7th, 2011  | Categories: Botanik  | Tags: , , ,

Die Samen habe ich in feuchten Cocos Humus eingelegt und das ganze in einen verschließbaren Gefrierbeutel. Das ganze stand für ca. zwei Wochen an einem warmen Platz in meinem Wohnzimmer.

Der kleine Keimling wurde in einem Topf gepflanzt und auf das Fensterbrett gestellt.

Dezember 9th, 2010  | Categories: Allgemein  | Tags:

Erste Blüten haben sich gezeigt

November 19th, 2010  | Categories: Allgemein, Botanik  | Tags:

Heute stell ich meine bisherigen Bilder zu meinem Projekt Chili Bonsai rein.

Da die Pflanzen sowieso raus mussten, da sie den Winter nicht überleben, habe ich zwei Pflanzen ausgewählt. Ich habe mir diese Pflanzen ausgewählt, die Triebe möglichst weit unten haben.

image

Wurzeln habe ich abgewaschen und gekürzt, danach in einen Topf gepflanzt und auf das Südliche Fensterbrett in meinem Wohnzimmer gestellt.

image

Nach ein paar Tagen ist schon ein Wachstum der Triebe festzustellen.

image

Juni 13th, 2010  | Categories: How To  | Tags:

Ab sofort gibt es die Kategorie How To. Hier werden nacheinander Anleitungen von mir eingestellt.

Da ich für meine Hausautomation, HTPC, TV und Medien Server und den beiden Evo T20 einen Zentralen Datenspeicher benötige beschäftige ich mich erst mal mit einer NAS.

Fertige Geräte kommen für mich aus folgenden guten Gründen nicht in Frage:

  • zu Teuer
  • schlechte Firmeware
  • bei günstigen Geräten teils nur eine HDD
  • wenig zu konfigurieren
  • langsamer Datenzugrif

Daher habe ich mich für ein Eingebau NAS entschieden. Derzeit läuft bei mir eine Linux kiste mit Samba freigabe und folgenden Daten: Intel Celeron S 1,6 Ghz (35 Watt TDP), Asrock Mainboard µATX mit Onboard Grafikkarte, 120GB Samsung IDE Festplatte als OS Speicher, 1,5 TB Seagate SATA und eine Samsung 500 GB SATA. Die Linux Kiste braucht derzeit mit allen drei Platten ca 90 Watt, was für einen 24/7 Verbrauch für mich zu viel ist, daher soll ein neues System her.

Folgende Punkte sind für mich entscheident:

  • Geringer Stromverbrauch
  • Klein
  • Leise
  • Platz für 2 Festplatten
  • Gigabit LAN

Einen kleinen Überblick, welche Systeme hier infrage kommen, werde ich in “Eigenbau NAS - Die Entscheidung Teil 2″ bekannt geben.

April 22nd, 2009  | Categories: Computer Allgemein, Hardware, IT, Linux  | Tags:

Ich habe mir über ebay einen Compaq Evo T20 Thinclient geholt. Mit diesem Teil will ich erst mal ein paar Versuche machen und den AMD Geode GX1 den das Teil beinhaltet austesten. Der Geode hat 300 Mhz, 32 MB Flash Speicher und 64 MB Ram besitzt das Teil auch noch.

Vorerst habe ich mich mit dem Flashen (neue Firmeware) des Gerätes beschäftigt, dazu habe ich mir die Software Netxfer von der HP Seite gezogen. Soviel ich gesehen habe beinhaltet Nexfer einen TFTP und einen DHCP Server, wird ja verständlicherweise auch benötigt.

Für Nextfer wird ein Microsoft Flash benötigt, ich habe mir hierzu die msjavx86.exe gezogen und installiert. Adobe Flash geht nicht!

Um die neue Firmeware auf den Thinclient zu installieren (gibt es auch auf der HP Seite) müssen die benötigten IP Adressen (Client, Server) in den Dateien bootpmap und btptab im Nextfer Verzeichnis geändert/eingetragen werden.

bootpmap:

primary
type            = 2
address         = 192.168.123.254
“<= IP Adresse meines Thinclients”
mask            = 255.255.255.0

btptab

#
# this is the port number that the bootp client process listens on
# the default is 67
BOOTP_BROADCAST_ADDRESS=192.168.123.255                “
<= Broadcast Adresse”
#
# this is the my server address, you need to use this to tie
# it to a specific interface (wire)
# the default is whatever is returned by getLocalHost(
BOOTP_SERVER_ADDRESS=192.168.123.108
“<= IP Adresse meines Nextfer Servers”

(Achtung: Kommentare bitte nicht einfügen ;))
Nach dem ändern der beiden Dateien muss das passende Image in das Nextfer Verzeichnis kopiert werden und in bootp.bin umbenannt werden. Danach kann die nextfer18.exe gestartet werden.

Um den Evo in den “flash Modus” zu setzen muss “p” und der Powerknopf gleichzeitig gedrückt werden. Es muss darauf geachtet werden, dass der Powerknopf Orange leuchtet, bevor man den Powerknopf drückt, nicht das etwas schwächliche Orange Licht.

Nach dem Einschalten sucht der Evo nach einem Server und wenn man bisher alles richtig gemacht hat, wird er schnell gefunden und das Image geladen. Danach startet er automatisch neu.

Da ich aber das Windows nicht benötige für meine Zwecke, habe ich nach einem passenden Linux/Unix Image ausschau gehalten.

Nach langem suchen und durchfliegen der Anleitungen wie man ein Linux Image erstellt, habe ich ein Image gefunden, dass ein angepasstes Linux von einem angeschlossenen USB Stick bootet und mp3s die auf dem USB Stick liegen abspielt.

Ist zwar jetzt nicht das Gelbe vom Ei, da ich ja auch nen normalen MP3 Player nutzen kann, aber schonmal ein Anfang und großes Lob an den Ersteller.

Als nächstes werde ich versuchen ein Damn Small Linux auf einen USB Stick zu installieren, Ziel ist es den Evo hinter einen Touch Screen zu hängen der in meine Küche kommt ;) passender TV Server ist bald in Vorbereitung.

Februar 12th, 2009  | Categories: HTPC, Markus´s HTPC Projekt  | Tags: , , , , ,

Da ich für mein Bluray/HDDVD Laufwerk das mitgelieferte PowerDVD zum abspielen benötige habe ich das PowerDVD PlugIn für Mediaportal installiert.

Das PlugIn kann auf der Mediaportal Homepage herruntergeladen werden [http://www.team-mediaportal.com/files/Download/Plugins/VideoorMovies/HDStarter-Blu-RayorHD-DVDPlayerwithPowerDVD/].

Folgende Dateien müssen in das Mediaportal kopiert werden:

HD Starter.dll und HD_Starter.exe -> …plugins\Windows
DLLFix -> …plugins\Windows und ausführen (hier habe ich einen Fehler bekommen, CMD hing sich auf geht aber trotdem)
Skin Image Bilder -> “benutzter Skin”\Media

Nach der ganzen “kopiererei” muss die Mediaportal Konfiguration geöffnet werden.

…und in der Plugin Konfiguration…

…das HD Starter Plugin zur Konfiguration auswählen.

Hier meine Einstellungen:

Ich habe derzeit nur den Pfad der .exe Datei angegeben (inkl. HD_Starter.exe) und den Button benannt.

Der HD_Starter Button legt Mediaportal in den Hintergrund und startet PowerDVD. Mit ESC kann wieder ins Mediaportal zurückgekehrt werden.

Februar 11th, 2009  | Categories: HTPC, Zusammenfassung  | Tags: , , , , ,

Hardware:

  • AMD Athlon 64 4850e 2x 2,5 Ghz (Box)
  • Gigabyte µATX Board mit 780g Chi
  • 4 GB Ram von OCZ
  • µATX Gehäuse
  • Samsung 500GB HDD
  • LG BluRay Laufwerk
  • 2 80cm Papst Lüfter

Software:

  • Windows 7 Beta (zu testzwecken)
  • Mediaportal
  • Power DVD 8
  • VLC
  • ffdshow
  • .mkv Codec
  • SLD Codec Pack
Februar 11th, 2009  | Categories: HTPC, Markus´s HTPC Projekt  | Tags: , , , ,

Am Wochenende habe ich ein LG BluRay Laufwerk bekommen, habe es gleich in meinem HTPC eingebaut und die ersten BluRays getestet. Derzeit starte ich die Filme noch mit Power DVD das mitgeliefert wurde. Die nächsten Tage werde ich es in Mediaportal einbinden und hier Dokumentieren.

Zu meiner Allgemeinen Situation:

Derzeit habe ich Mediaportal ohne Skins, Plugins oder ähnliches installiert. Plugins werden nacheinander installiert und hier Dokumentiert.

Februar 2nd, 2009  | Categories: HTPC  | Tags: , , , , ,

Ich habe die Kategorie HTPC in zwei Teile aufgeteilt, um die Projekte von mir (Markus) und Mane_on_Air´s zu unterscheiden. Projekte und Tests die von uns beiden durchgeführt werden, sind direkt unter der Kategorie HTPC.

TOP